Aktuelles

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Prev Next

Coronavirus-Kri…

Sachverständigentätigkeit Die Coronavirus-Krise bestimmt seit fast zwei Jahren unser privates und berufliches Leben. Die Herausforderungen, die an uns alle gestellt werden,...

Read more

Seminare und Vo…

Datum – Veranstalter – Thema AKTUELLE INFORMATIONEN ZUR CORONAVIRUS-PANDEMIE Basierend auf den Coronaverordnungen der jeweiligen Bundesländer werden Präsenzveranstaltungen wieder durchgeführt. Auch Fort-...

Read more

WEKA-Praxisratg…

Neuer Praxisratgeber "Risse" im WEKA-Verlag erschienen Seit 1987 bin ich in der Baustoffbranche tätig – und solange schon beschäftigt mich das...

Read more

Neue Bürostando…

Ade Zollernalb – Welcome Pfalz und Allgäu Über 20 Jahre lang habe ich mein Ingenieurbüro am Hauptstandort in Dormettingen, Zollernalb geführt....

Read more

WEKA-Praxisratgeber Risse

Neuer Praxisratgeber "Risse" im WEKA-Verlag erschienen

Seit 1987 bin ich in der Baustoffbranche tätig – und solange schon beschäftigt mich das Thema Risse. Eine "never ending story" sozusagen. Ich persönlich glaube, das liegt zum einen daran, dass es die unterschiedlichsten Vorstellungen davon gibt, ob und wie Risse gefährlich sein und ein Bauwerk beeinträchtigen können. Und zum anderen wird manchmal gerne auch aus einer Mücke ein Elefant gemacht …

Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich eines der häufigsten Diskussionsthemen in der Baupraxis um Risse dreht. Sind sie nur harmlose Schönheitsfehler – oder sichtbare gewordene Indizien für falsche Planung, Fehler bei der Bauausführung oder Materialversagen? Spätestens bei der Bauabnahme oder nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungspflicht für Werkleistungen wird man mit der Frage nach Verantwortlichkeit und Haftung konfrontiert.

Das, was ich während der Bearbeitung von Gutachtenaufträgen zum Thema „Risse“ im Laufe der Zeit lernen konnte, habe ich schon frühzeitig in Fachzeitschriften und Fachbüchern veröffentlicht. Es gehört zur Sachverständigenpraxis, dass man die Ursachen für Risse ermitteln und Risstypen klassifizieren kann. Nicht immer, aber in vielen Fällen lässt sich eine Klärung herbeiführen. Es gibt praktisch keinen Baustoff, der nicht davon betroffen ist. 

Daher benötigt man umfangreiches Fachwissen zu Mauerwerksrissen, Putzrissen, Estrichrissen und Betonrissen. Meine Kollegin Kornelia Horn und ich haben dieses Knowhow praxisorientiert und fachgerecht für den WEKA-Verlag erstmals 2013 in einem Praxisratgeber „Risse – Ursachen, Diagnostik, Instandsetzung“ zusammengestellt. Vier Jahre später war eine 2. Auflage erforderlich - und jetzt gibt es, ganz neu in 2021, die 3. Auflage dieses Fachbuchs. Überarbeitet nach dem aktuellsten Stand der Regelwerke, aktualisiert um neue Erkenntnisse und Ergebnisse aus der Praxis.

Es enthält praxisbewährte Arbeitshilfen mit detaillierten Erläuterungen zur Ursachenfindung und Beurteilung von Rissen, umfangreiche Hinweise zur fachgerechten Nachbesserung mit professionellen Beschreibungen und hilfreichen Tipps & Tricks. Darüber hinaus sind auf einer Beipack-CD zahlreiche Musterdokumente verfügbar. Dieses „Baustellenwerkzeug“ kann so ein Praxisbegleiter sein, um mithilfe von Fallbeispielen und technischen Empfehlungen Schadensfälle zum Thema „Risse“ leichter bearbeiten zu können. Bestellbar ist es unter https://shop.weka.de/praxisratgeber-risse.

Copyright © 2001 - 2021 Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Gänßmantel Alle Rechte vorbehalten

Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.